Archiv der Kategorie 'Termine'

Tierbefreiungsgruppen rufen zur Beteiligung an den überregionalen Blockupy-Protesten am 17. Mai auf

Vom 15. bis 25. Mai 2014 werden in zahlreichen Ländern in Europa Menschen im Rahmen der transnationalen Blockupy-Aktionstage ihren Forderungen nach Solidarität, Gemeingütern und Demokratie von unten Ausdruck verleihen (siehe http://blockupy.org/mai-2014/aufruf-mai-2014).

Tierbefreiungsaktivist*innen werden sich an den Blockupy-Protesten am 17. Mai beteiligen und zusammen mit anderen emanzipatorischen Gruppen und Bewegungen gegen die kapitalistische Ausbeutungspolitik und den damit zusammenhängenden Verschlechterungen der Lebensbedingungen für Mensch, Tier und Natur auf die Straße gehen. In Stuttgart wird es einen Tierbefreiungsblock auf der Demo geben, in Düsseldorf und Hamburg werden sich die Tierbefreiungsaktivist*innen ebenfalls zusammenschließen und an den Demonstrationen teilnehmen.

Banner

Aschaffenburg (Achtung: bereits am 16. Mai 2014 !!!)
- Infostände verschiedener Gruppen des lokalen Bündnisses von 13:00-17:00 Uhr in der Aschaffenburger Innenstadt
- Kundgebung um 19:00 Uhr an der City Galerie Aschaffenburg: Redebeiträge der Aschaffenburger Bündnispartner
- Ab 20:00 Uhr Veranstaltung im Stern e.V. Ecke Fabrikstrasse/Platanenallee mit Soli-Cocktails
Näheres unter: http://tierrechtsinitiativeaburg.blogsport.de und unter: http://bgeab.blogsport.eu

Stuttgart
Treffpunkt der Tierbefreier*innen: 11:30 Uhr am Schlossplatz;
Infos zu den Blockupy-Protesten: http://blockupy.org/mai-2014/stuttgart

Düsseldorf
Treffpunkt der Tierbefreier*innen: 11:30 Uhr im Hauptbahnhof Düsseldorf vor dem Starbucks Café neben dem Ausgang Bertha-von-Suttner-Platz;
Infos zu den Blockupy-Protesten: http://blockupy.org/mai-2014/duesseldorf

Hamburg
Treffpunkt der Tierbefreier*innen: 12:30 Uhr am Hachmannplatz (Hauptbahnhof Hamburg);
Infos zu den Blockupy-Protesten: http://blockupy.org/mai-2014/hamburg

Aufruf (Quelle: http://www.tierbefreiung-hamburg.org/archives/1972):

17.05.2014: Hafencity entern – Aufruf an TierrechtlerInnen zur Beteiligung am Blockupy-Aktionstag
Für den 17.Mai ruft das Bündnis Blockupy Hamburg zu einer Demonstration in Hamburg im Rahmen der Blockupy-Aktionstage auf. Auch für Tierbefreiungsgruppen gibt es vielfältige Gründe an diesem Tag gemeinsam mit anderen politischen Bewegungen auf die Straße zu gehen. Die kapitalistische Wirtschaftsweise, welche gegenwärtig mit sozialen Angriffen und Entdemokratisierungen bis aufs Messer verteidigt wird, führt nicht nur in die Ausbeutung von Menschen und die Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen. Auch die in unserer Gesellschaft allgegenwärtige Gefangenhaltung von Tieren, deren gnadenlose Ausbeutung und die niemals enden wollenden Schlachtungen sind untrennbar mit einer Wirtschaftsweise verbunden, die nur auf Verwertung und Profit ausgerichtet ist.

Stattdessen wollen wir dazu beitragen, die gesellschaftlichen Verhältnisse nach anderen Prinzipien als bloßer Profitmaximierung auszurichten. Die Vergesellschaftung der Produktion und damit auch der Agrarwirtschaft und der Lebensmittelindustrie sind eine Notwendigkeit, um eine Ordnung zu überwinden, in der Eigentumsrechte und Profitinteressen von Konzernen mehr gelten als soziale und ökologische Gerechtigkeit oder die Befreiung der Tiere aus Ausbeutungsverhältnissen. Klar ist, dass derartige Veränderungen nicht von einzelnen politischen Bewegungen allein erreicht werden können, sondern es gemeinsamer Perspektiven und eines breiten und vielfältigen Widerstands bedarf.

Daher rufen wir alle Initiativen der Tierbefreiungsbewegung auf, sich am Blockupy-Aktionstag und der Demo „Hafencity entern“ am 17.Mai zu beteiligen.

Tierrechtsinitiative Aschaffenburg ruft zur Beteiligung am Aktionstag in Aschaffenburg auf

Vom 15.-25 Mai 2014 werden in zahlreichen Ländern in Europa Menschen im Rahmen der transnationalen Blockupy-Aktionstage ihren Forderungen nach Solidarität, Gemeingütern und Demokratie von unten Ausdruck verleihen (siehe auch http://blockupy.org/mai-2014/aufruf-mai-2014).

Die Tierrechtsinitiative Aschaffenburg ruft zusammen mit anderen emanzipatorischen Gruppen Aschaffenburgs im Rahmen der Blockupy-Aktionstage gegen die Ausbeutungspolitik und den damit verbundenen verschlechterten Lebensbedingungen für Mensch und Tier zum Aktionstag am 16.5.2014 in Aschaffenburg auf.

Geplant sind:

  • Infostände verschiedener Gruppen des lokalen Bündnisses von 13:00-17:00 Uhr in der Aschaffenburger Innenstadt
  • Kundgebung um 19:00 Uhr an der City Galerie Aschaffenburg: Redebeiträge der Aschaffenburger Bündnispartner
  • Ab 20:00 Uhr Veranstaltung im Stern e.V. Ecke Fabrikstrasse/Platanenallee mit Soli-Cocktails
  • Gemeinsame Fahrt zur Demo in Stuttgart am 17.5.2014

Näheres unter: http://tierrechtsinitiativeaburg.blogsport.de und unter: http://bgeab.blogsport.eu

Teilnahme am EZB-Zaunspaziergang

EZB-Zaunspaziergang-27-04

Das regionale Netzwerk No Troika RheinMain lädt an verschiedenen Sonntagen (stets der letzte im Monat) zum Zauspaziergang am Bauzaun der neuen EZB ein. Dazu schreibt das Netzwerk in ihrem Aufruf:

„Der Zaun rund um die EZB soll den Aufbau, den Alltag der neuen EZB ermöglichen. Stellvertretend kann dieser (als Symbol) für die Aufrechterhaltung und die Sicherung der kapitalistischen Verhältnisse gesehen werden. Diese Sicherheit auf der einen Seite, bedeutet Prekarisierung, Ausbeutung und Unsicherheit auf der anderen Seite.“

Wie bereits in den letzten beiden Jahren werden wir uns als Aktivist_innen der Tierbefreiungsbewegung bei den Blockupy-Protesten & -aktionstagen so weit wie möglich einbringen und diese lebendig unterstützen. Aus diesem Grund zeigten wir auch beim Zaunspaziergang am 27. April Präsenz, und nutzen diesen als Einstimmung auf die kommenden Blockupy-Aktionstage 2014.

Da wir (fast) die einzigen Zaunspaziergänger_innen mit Transpi und Schild waren, fielen wir mit unseren gemalten Botschaften (wie „Until all are free, no one is free“, „Still not loving capitalism“ oder „Kapitalismus überwinden“) entsprechend auf. Das zeigte sich unter anderem auch darin, dass wir oft von anderen Teilnehmer_innen sowie auch von der lokalen Presse fotografiert wurden. Durch aktives Flyern konnten wir etliche Blockupy-Mobi-Flyer des Tierbefreiung-goes-Blockupy-Bündnisses wie auch die altbewährten „Menschen, Natur und Tiere in der Krise“-Flyer der Tierbefreiung Hamburg loswerden.

Kommt auch ihr zu den folgenden Zaunspaziergängen vorbei, und unterstützt die lokalen sowie überregionalen Blockupy-Proteste & -aktionstage! Gegen die kapitalistische Verwertungslogik und für die Befreiung von Mensch & Tier!

Tierbefreiung Frankfurt

23. – 30. April 2014: Aktionswoche gegen die Profiteure der Tierindustrie und den Kapitalismus!

Folgender Aufruf tauchte an diversen Stellen im Internet auf und wird aufgrund der thematischen Überschneidung von uns geteilt:

Heraus zum 1. Mai

Heraus zum 1.Mai. Am 1. Mai vereinen wir uns weltweit gegen Ausbeutung und Unterdrückung, gegen Krieg, Menschenrechtsimperialismus und die Zerstörung der Erde. Denn der 1. Mai ist der internationale Kampftag der Arbeiterklasse und aller Unterdrückten der Welt gegen die Herrschaft des Kapitals.

Doch die Kapitalisten profitieren nicht nur von der Ausbeutung der lohnabhängigen Menschen, sondern auch von der Unterdrückung und Ermordung der Tiere! Deshalb hat die Tierbefreiungsbewegung allen Grund, sich an den Aktivitäten rund um den 1. Mai zu beteiligen und einzubringen. Anlässlich des 1. Mai 2014 rufen wir daher zu einer Aktionswoche gegen die Profiteure der Tierindustrie auf, welche sowohl die Ausbeutung von ArbeiterInnen, beispielsweise in der Fleischproduktion, als auch die Unterdrückung von Tieren organisieren. Vom 23. bis 30. April 2014 sollen Akteure der Tierindustrie geoutet, benannt und mit verschiedenen Aktionsformen und Protesten konfrontiert werden. Die Aktionswoche bietet eine gute Gelegenheit um aus dem breiten Spektrum organisierter und individueller Aktionsformen zu schöpfen. Ausserdem stellt die Aktionswoche auch einen Bezugspunkt her, um Solidarität mit politischen Gefangenen ausdrücken zu können.

Wir rufen alle dazu auf, sich an der Aktionswoche gegen die Profiteure der Tierindustrie und den Kapitalismus vom 23. bis 30. April 2014 zu beteiligen und an den revolutionären und antikapitalistischen 1. Mai Demonstrationen teilzunehmen!

Was macht den Kapitalisten richtig Dampf?
Tierbefreiung – Klassenkampf!“