Teilnahme am EZB-Zaunspaziergang

EZB-Zaunspaziergang-27-04

Das regionale Netzwerk No Troika RheinMain lädt an verschiedenen Sonntagen (stets der letzte im Monat) zum Zauspaziergang am Bauzaun der neuen EZB ein. Dazu schreibt das Netzwerk in ihrem Aufruf:

„Der Zaun rund um die EZB soll den Aufbau, den Alltag der neuen EZB ermöglichen. Stellvertretend kann dieser (als Symbol) für die Aufrechterhaltung und die Sicherung der kapitalistischen Verhältnisse gesehen werden. Diese Sicherheit auf der einen Seite, bedeutet Prekarisierung, Ausbeutung und Unsicherheit auf der anderen Seite.“

Wie bereits in den letzten beiden Jahren werden wir uns als Aktivist_innen der Tierbefreiungsbewegung bei den Blockupy-Protesten & -aktionstagen so weit wie möglich einbringen und diese lebendig unterstützen. Aus diesem Grund zeigten wir auch beim Zaunspaziergang am 27. April Präsenz, und nutzen diesen als Einstimmung auf die kommenden Blockupy-Aktionstage 2014.

Da wir (fast) die einzigen Zaunspaziergänger_innen mit Transpi und Schild waren, fielen wir mit unseren gemalten Botschaften (wie „Until all are free, no one is free“, „Still not loving capitalism“ oder „Kapitalismus überwinden“) entsprechend auf. Das zeigte sich unter anderem auch darin, dass wir oft von anderen Teilnehmer_innen sowie auch von der lokalen Presse fotografiert wurden. Durch aktives Flyern konnten wir etliche Blockupy-Mobi-Flyer des Tierbefreiung-goes-Blockupy-Bündnisses wie auch die altbewährten „Menschen, Natur und Tiere in der Krise“-Flyer der Tierbefreiung Hamburg loswerden.

Kommt auch ihr zu den folgenden Zaunspaziergängen vorbei, und unterstützt die lokalen sowie überregionalen Blockupy-Proteste & -aktionstage! Gegen die kapitalistische Verwertungslogik und für die Befreiung von Mensch & Tier!

Tierbefreiung Frankfurt