23. – 30. April 2014: Aktionswoche gegen die Profiteure der Tierindustrie und den Kapitalismus!

Folgender Aufruf tauchte an diversen Stellen im Internet auf und wird aufgrund der thematischen Überschneidung von uns geteilt:

Heraus zum 1. Mai

Heraus zum 1.Mai. Am 1. Mai vereinen wir uns weltweit gegen Ausbeutung und Unterdrückung, gegen Krieg, Menschenrechtsimperialismus und die Zerstörung der Erde. Denn der 1. Mai ist der internationale Kampftag der Arbeiterklasse und aller Unterdrückten der Welt gegen die Herrschaft des Kapitals.

Doch die Kapitalisten profitieren nicht nur von der Ausbeutung der lohnabhängigen Menschen, sondern auch von der Unterdrückung und Ermordung der Tiere! Deshalb hat die Tierbefreiungsbewegung allen Grund, sich an den Aktivitäten rund um den 1. Mai zu beteiligen und einzubringen. Anlässlich des 1. Mai 2014 rufen wir daher zu einer Aktionswoche gegen die Profiteure der Tierindustrie auf, welche sowohl die Ausbeutung von ArbeiterInnen, beispielsweise in der Fleischproduktion, als auch die Unterdrückung von Tieren organisieren. Vom 23. bis 30. April 2014 sollen Akteure der Tierindustrie geoutet, benannt und mit verschiedenen Aktionsformen und Protesten konfrontiert werden. Die Aktionswoche bietet eine gute Gelegenheit um aus dem breiten Spektrum organisierter und individueller Aktionsformen zu schöpfen. Ausserdem stellt die Aktionswoche auch einen Bezugspunkt her, um Solidarität mit politischen Gefangenen ausdrücken zu können.

Wir rufen alle dazu auf, sich an der Aktionswoche gegen die Profiteure der Tierindustrie und den Kapitalismus vom 23. bis 30. April 2014 zu beteiligen und an den revolutionären und antikapitalistischen 1. Mai Demonstrationen teilzunehmen!

Was macht den Kapitalisten richtig Dampf?
Tierbefreiung – Klassenkampf!“